GM und Toyota stellen die Weichen in Ontario

GM Canada investiert Millionen in Forschung und Entwicklung – Toyota baut seine Produktion in Ontario weiter aus

Zwei Investitionen von großer Tragweite: GM Canada nimmt rund 700 Millionen Euro (850 Mio. kan. Dollar) für Forschungs- und Entwicklungsprojekte am Standort Ontario in die Hand. Toyota Motor Manufacturing Canada Inc. (TMMC) erweitert indessen für 80 Millionen Euro (100 Mio. kan. Dollar) die Produktion des Lexus RX am Standort Cambridge in Ontario. Von 2014 an sollen dann 30.000 Fahrzeuge mehr, nämlich 104.000, vom Band laufen. Dabei sind 15.000 Hybrid-Versionen des Lexus (RX450h) miteingerechnet. Die jährliche Produktionskapazität von Toyota in Ontario wird dadurch auf insgesamt 500.000 Fahrzeuge steigen.

GM Canada investiert ebenfalls in die Zukunft

Zwischen 2009 und 2016 lässt GM Canada rund 700 Millionen Euro (850 Mio. kan. Dollar) in die Forschung und Entwicklung am kanadischen Standort Ontario fließen. Der Nutzen dieser Investitionen lässt sich heute schon beispielhaft beziffern:
„Seit 2009 können unsere Mitarbeiter des Canadian Engineering Centre auf fast 100 neue Erfindungen zur Verbesserung der Fahrzeuge verweisen. Damit bieten wir unseren Kunden weiterhin innovative Lösungen und noch bessere Autos“, sagt
Kevin W. Williams, President and Managing Director, GM Canada. 2009 hatte die kanadische Regierung sowie die Provinzregierung von Ontario GM mit rund 8,4 Milliarden Euro (10,5 Mrd. kan. Dollar) finanziell unterstützt.

Toyota steigert Produktion des Lexus RX

Die Investition in die Fertigung des Lexus RX ist die zweite größere in diesem Jahr. Im März hatte Toyota bereits angekündigt, 65 Millionen Euro (80 Mio. kan. Dollar) in den Standort Woodstock, Ontario, zu investieren. Toyota hat im August 2011 seine Pläne bekanntgegeben, den Elektro-SUV RAV4 in Woodstock zu bauen – der SUV wird damit das erste Elektrofahrzeug des Unternehmens, das in Nordamerika produziert wird. Partner ist Tesla Motor. Die Provinzregierung hatte gemeinsam mit der kanadischen Regierung die Produktion durch das Projekt „Green Light“ von Toyota mit rund 113 Millionen Euro (140 Mio. kan. Dollar) gefördert.
„Unsere Regierung unterstreicht damit, dass die Automobilproduktion in Ontario ein wichtiger Sektor ist und die Provinz stärkt. Toyotas Ankündigung festigt Ontarios Stellung als führender Automobilstandort in Nordamerika“, so Brad Duguid, Ontarios Minister für wirtschaftliche Entwicklung und Innovationen. „Seit neun Jahren nun schon ist Kanada der einzige Standort außerhalb Japans, der den Lexus produziert“, erklärt Ray Tanguay, Chairman von TMMC.

Ontarios Automobilbranche

In Ontario werden seit vielen Jahren mehr Autos produziert als in jedem anderen nordamerikanischen Standort oder Bundesstaat. Fünf der weltweit führenden Automobilhersteller sind hier mit eigenen Fertigungsstätten vertreten: GM, Chrysler, Ford, Honda und Toyota. Zudem haben sich mehr als 450 Autozulieferer in der Provinz niedergelassen, darunter Magna, Linamar und The Woodbridge Group sowie internationale Zulieferer wie Nemak, Toyotetsu, Brose North America oder HBPO. Die Automobilindustrie in Ontario beschäftigt mehr als 88.000 Arbeitskräfte, die im Jahr 2011 insgesamt 2,01 Millionen Fahrzeuge herstellten.

Über Ontario, Kanada

Die Provinz Ontario ist der Wirtschaftsmotor Kanadas. Zirka 38 Prozent des kanadischen Bruttoinlandsprodukts werden in der bevölkerungsreichsten kanadischen Provinz erwirtschaftet, in der mehr als 39 Prozent der 34 Millionen Einwohner Kanadas leben. Mehr als 39 Prozent der exportierten Waren Kanadas stammen aus der Provinz im Osten Kanadas. Ein Dreiklang aus Beratung, finanzieller Förderung von Unternehmen (vor allem für Innovationen sowie F&E-Projekte) und den im Vergleich mit den anderen G7-Staaten am besten ausgebildeten Arbeitskräften haben Ontario zum Spitzenrang aller Standorte in Kanada verholfen. In Nordamerika zählt er zu den Top 10.

Ontario gehört zur Freihandelszone NAFTA, die ein Handelsvolumen von 11,3 Billionen Euro (16 Billionen US-Dollar) hat. Deutschland belegt den sechsten Rang der wichtigsten bilateralen Handelspartner Ontarios: Allein 2010 exportierte Ontario Waren im Wert von 800 Millionen Euro nach Deutschland und bezog Importe in Höhe von 3,3 Milliarden Euro. Das geplante Comprehensive Economic Trade Agreement (CETA) zwischen Europa und Kanada wird den Handel zwischen den beiden Ländern weiter intensivieren.

Kontakt:
Ministry of Economic Development and Innovation
Christine Fröhler
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893.37
ontario@postamt.cc
http://www.presseforum.cc/ontario

Pressekontakt:
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
Christine Fröhler Markus Engel
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 97893.37
ontario@postamt.cc
http://www.presseforum.cc/ontario

Schlagwörter:, , ,